Handeln ist Schöpfen und Gestalten und hat immer eine Wirkung, deshalb ist es wichtig, immer wieder inne zu halten und das eigene Handeln zu reflektieren, um wiederum die Handlungskompetenz zu stärken.

Marjoke Westen

Supervision dient der Erhaltung und Erweiterung der Handlungskompetenz und der Klarheit im professionellen Umfeld. Supervision ist ein Reflektionsprozess, der darin unterstützt, Menschen zu begleiten oder zu leiten:

Dabei ist mir wichtig:

  • die eigene Biografie in ihren Auswirkungen auf das berufliche Handeln zu untersuchen und die persönlichen und fachlichen, handlungsleitenden Motive auf zu spüren
  • die professionelle Grundhaltung transparent zu machen, damit das Handeln und Denken bewusster, authentischer und verbindender geschehen kann
  • das Verstehen zu fördern, um in angemessene Beziehungen zu treten und Ziele zu verfolgen
  • die Zusammenarbeit im Team und der Organisation zu stärken, um ein Zusammenwirken zu entwickeln, das der Arbeit gerecht wird
  • die Arbeit mit Qualitätskriterien, um die Beziehungs-, Kommunikations-, soziale und fachliche Kompetenz zu fördern
  • die Ressourcen und die Selbstverantwortung zu stärken, und auch Belastungen Raum zu geben, damit die Supervision der Gesunderhaltung dient

Lehrsupervision

… ein Angebot für SupervisorInnen, die sich in Ausbildung befinden, die sich für meinen Ansatz und meine Arbeitsweise interessieren, die sich durch mich in der Entwicklung eines neuen Teils ihrer Profession unterstützen lassen wollen, um ihren eigenen Ansatz und Arbeitsstil zu finden.

Supervision für SupervisorInnen

… ein Angebot für KollegInnen, einzeln sowie in Gruppen, die ihre Arbeit über Qualitätskriterien reflektieren, eigene Schwerpunkte und Fähigkeiten in der Arbeit entwickeln, den eigenen Ansatz überprüfen oder zu bestimmten Themen arbeiten wollen.